Bei meinem Plakat habe ich einen Hintergrund gesucht, der Unterfranken und meine Heimat Rhön-Grabfeld gleichermaßen repräsentiert und zumindest in Unterfranken allgemein bekannt ist oder bekannt sein sollte.

Es gibt nur wenige geografische Punkte und Bauwerke, die diese Anforderung erfüllen. Es sind dies in Würzburg die Festung Marienberg, die Residenz und die alte Mainbrücke, die Mainschleife bei Sommerach oder den Kreuzberg als "Berg der Franken". Nachdem die Bauwerke in Würzburg und die Mainschleife wenig mit meinen Stimmkreisen Hassberge und Bad Kissingen zu tun haben, habe ich mir den Kreuzberg ausgesucht. Hier kamen 3 Bauwerke in Betracht: der Sender, das Kloster und die bekannte Kreuzigungsgruppe. Der Sender war zu beliebig, das Kloster - auch wenn es von den meisten nur als Biergarten wahrgenommen wird - als religiöses Bauwerk, in dem Mönche wohnen, zumindest problematisch! Die Kreuzigungsgruppe mit dem Blick auf die fränkischen Hügel von hinten findet sich als Beispiel der Rhön jedoch in einer Vielzahl von Publikationen analoger und digitaler Art und repräsentiert die Rhön und sogar ganz Unterfranken.

Deswegen habe ich es ausgesucht. 

Es ist ein  Beispiel für Unterfranken und meine Heimat.

Den Unsinn, den manch andere jetzt hier in die Aufnahme hineindeuten, mag verschiedenen und zum Teil nachvollziehbaren Interessen dienen. Eine Stütze findet sich in dem Bild dafür jedenfalls nicht.

Schließlich wurde mir der schmutzige Wahlkampf vor einer Woche unverblümt angekündigt.  Deswegen werde ich es auch nicht weiter kommentieren. Die Wählerinnen und Wähler werden sich selbst eine Meinung dazu bilden und die Kampagne zu deuten wissen.

Auf diese Entscheidung vertraue ich voll und ganz!

Im Übrigen ist das Leben schön! Genießt es!

In diesem Sinn das Kreuzberglied:

 

Komm mit mein Schatz,
nimm an meiner Seite Platz,
mit der Bimmel-Bummel-Bahn,
fahren wir nach Böschme ran,
und dort steigen wir aus,
und wandern zum Kreuzberg hinauf

|: Grüß mir die Heimat,
   grüß mir mein Rhönerland,
   mit seinen Bergen,
   mit seinem Saalestrand.
   Dort, wo der Kreuzberg winkt, (Juhuu!)
   dort wo die Saale rauscht (ja rauscht!)
   ist meine Heimat,
   ja da bin ich zu Haus. :|

 

Der Nepomuk,
auf der Haselbacher Bruck,
winkt uns fröhlich hinterher,
Kreuzberg links, ja bitte sehr.
Schnaufend geht's bis zum Roth,
und oben dann sind wir halbtot.
|: Grüß mir die Heimat . . . . :|

Schatz, merke dir,
hier gibt's prima Klosterbier,
wer sich da nicht schadlos hält,
dem verschönt's die ganze Welt,
bis er jodelt und ruft,
Hoch lebe die Kreuzberger Luft!
|: Grüß mir die Heimat

 

Der Abstieg dann,
fordert einen ganzen Mann,
werden auch die Knie weich,
lieber Schatz verzag nicht gleich,
und am Kniebrecherhang,
ein Saltomortale gelang.
|: Grüß mir die Heimat . . . . :|